Die Schulform

Die Schule mit dem Förderschwerpunkt geistige Entwicklung ist in drei Stufen gegliedert: Grundstufe, Mittelstufe sowie Haupt- und Berufsorientierungsstufe mit jeweils festem Personalstamm. Für den Unterricht stehen in der Hauptstelle 14 Klassenräume sowie verschiedene Fachräume zur Verfügung – wie Werkräume, Maschinenraum, Tonraum, Textilarbeitsraum, Lehrküche, Musikraum, Computerraum, Sprachtherapieraum, Physiotherapieräume, ein Lehrschwimmbecken, eine Turnhalle und ein Snoezelenraum zur Wahrnehmungsförderung einzelner Sinnesbereiche.

Darüber hinaus besteht seit dem Jahr 2000 eine Außenstelle in der Ernst-Barlach-Straße, Fulda-Galerie, die in 2011 grundlegend renoviert wurde und in der die Klassen der Mittelstufe unterrichtet werden.

Die Schüler werden von Förderschullehrkräften, Fachlehrern, Sozialpädagogen, Erzieherinnen und Referendaren unterrichtet. Zur Unterrichtsassistenz sowie für Pflege und Betreuung stehen den Schülern Schulassistentinnen zur Verfügung. Neben der Unterrichtung der Kulturtechniken Lesen, Rechnen und Schreiben werden im Gesamtunterricht beispielsweise Lernziele im Bereich lebenspraktischer Fähigkeiten wie Kochen, Körperpflege, soziales Verhalten und sprachliche Kommunikation, besonders auch im Bereich der „Unterstützten Kommunikation“ behandelt. Singen, Musizieren, bildnerisches Gestalten sowie natur- und sachkundliche Themen sind ebenfalls eingebunden. Fachunterricht gibt es in den Bereichen Schwimmen, Sport, Textiles Gestalten, Hauswirtschaft und Werken.

Viele Schüler haben Schwierigkeiten in den verschiedenen Bereichen der Wahrnehmung, der Motorik oder der Sprache. Sie erhalten in der Pestalozzischule zusätzlich zum Regelunterricht besondere ambulante Therapien – wie Logopädie, Physio- oder Ergotherapie. Auch bietet die Pestalozzischule für alle Schüler heilpädagogisches Reiten an.

Die gemeinsame Gestaltung der jährlich wiederkehrenden Feste und Feiern – von der Fastnacht über das Frühlingsfest, St. Martin und Nikolaus bis hin zum Weihnachtsspiel, dem Schul- und Sommerfest oder der Schulentlassungsfeier, sind fester Bestandteil des Schullebens.

Für die bestmögliche Förderung der Schüler ist eine enge Zusammenarbeit zwischen Elternhaus und Schule gelebte Praxis. Dafür gibt es Elternabende, Hospitationen im Unterricht, Fortbildungen, Grillnachmittage oder den beliebten Kaffeeklatsch.